Mit der Methode drehungen  gehen Frauen und Mädchen sicher durchs Leben.
Von Frauen für Mädchen und Frauen seit 1979 in Österreich entwickelt.

drehungen  ist aktive Gewaltprävention.

Eine Gewalthandlung vollzieht sich im Täter-Opfer-Zusammentreffen.
drehungen  arbeitet am Ausstieg aus der Opferrolle – und an kraftvollen, starken Alternativen.

Die Kursinhalte richten sich nach den Wünschen & Bedürfnissen der Teilnehmerinnen (mehr in Richtung Selbst-Sicherheits-Trainung oder in Richtung Selbst-Verteidigung).

Sportlichkeit ist hilfreich aber keine Voraussetzung.

Grundsätzlich werden drei wesentliche Ebenen berücksichtigt:

BewusstSeinsEbene - die „Drehung im Kopf“

Beim Täter-Opfer-Aufeinandertreffen übernehmen meist die Opfer die Scham und die Verantwortung für die Tat der Täter. Diese Haltung lernen Mädchen und Frauen in unserer Gesellschaft. Der Täter bekommt dadurch uneingeschränkte Handlungsfreiheit und überhöhte Macht. Er kann sich allmächtig fühlen. Opfer hingegen fallen in die Ohnmacht.

In drehungen-Kursen geht es um eine Klarstellung: Wer ist wofür verantwortlich?

  • Hintergründe von geschlechtsspezifischen Angriffen
  • gemeinsame Suche nach einem Ausstieg aus dem (Opfer-)Szenario
  • Präventive Möglichkeiten

Im Selbstbewusstseinstraining wird mittels Diskussion, Übungen und Rollenspielen folgenden Fragen nachgegangen:

  • Was sind meine Stärken?
  • Was will ich - was macht und will der Täter?
  • Wie geht es mir in einer unangenehmen Situation?
  • Warum passiert mir das?
  • Wie kann diese oder ähnliche Situationen schon im Vorfeld vermeiden?

Das Wissen um die Handlungsmöglichkeiten stärkt das Körper- und Selbstbewusstsein, was wiederum zur Handlungsfähigkeit und zum persönlichen Schutz beiträgt.

Durch gezielte Übungen wird das Bewusstsein zum eigenen Körper sowie den eigenen Bedürfnissen und Wahrnehmung gestärkt. Mädchen und Frauen körperlich und geistig zu stärken, ist Voraussetzung für das Selbstvertrauen und für die Zuversicht, sich abgrenzend verteidigen zu können. 

 

Psychische Ebene - die Selbst-Behauptung

drehungen stärkt die eigene Persönlichkeit im Umgang mit alltäglichen Konflikten, Grenzüberschreitungen und Gewaltsituationen. Durch Rollenspiele und Übungen werden Reaktionen auf verbale, psychische und physische Angriffe trainiert. Wenn der eigene Körper einmal eine Handlung ausprobiert hat, dann kann er das auch später wieder leichter abrufen.

Es wird daher unter anderem Folgendes geübt:

  • Einsatz von Körperhaltung und Erkennen von Körpersprache
  • Raum nehmen
  • Bewusstes Grenzen setzen
  • Ableite- und Konfrontationstraining
  • Tipps und Tricks für den Alltag
  • Strategien zum Selbstschutz & zur Prävention

 

Physische Ebene - die Selbst-Verteidigung

Wäre das Ziel von drehungen Kampf, müssten Frauen und Mädchen unentwegt trainieren, um „stärker als alle“ zu werden. drehungen arbeitet aber am Ausstieg aus der Gewaltspirale und orientiert sich dabei an den bereits vorhandenen Stärken des weiblichen Körpers. 

Mittels körperlich technischer Grundprinzipien lernt die Kursteilnehmerin sich im Stehen, Sitzen oder Liegen gleichermaßen zu befreien.

  • Schutzhaltung
  • Einfache Ausweich-, Abwehr- und Befreiungstechniken
  • Leicht erlernbare Hebeltechniken
  • Ableiten von Körper & Kraft
  • Mit Gewalt umgehen, die Gewalt umgehen
  • Techniken zur Notwehr

 

Die Methoden sind je nach Kursangebot und Alter der Teilnehmerinnen angepasst:

  • Gespräch
  • Spiele
  • Übungen
  • Rollenspiele
  • Training
  • Kraftbeweise

 

 siehe auch: Die Methode drehungen - eine Kurzbeschreibung

 Weiterlesen: Kursrückmeldungen von Teilnehmerinnen

 

Go to top

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!